Schreinerrheinland-pfalz ist der Landesinnungsverband des rheinland-pfälzischen Schreinerhandwerks. Er vertritt die Interessen von rund 1.000 Innungsbetrieben und setzt sich in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit für das rheinland-pfälzische Schreinerhandwerk ein.

Der Verband verbindet die Mitgliedsbetriebe zu einer starken Gemeinschaft. Er steht ihnen mit einer Reihe von Service-Dienstleistungen zur Seite: technische und juristische Beratung sowie Hilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Detaillierte Informationen

Alles rund ums Fenster

Nachlese zum Fenstertag Rheinland-Pfalz 2017

Fenster richtig befestigen, Schimmelpilz im Fensterfalz, neue Entwicklungen im Bauvertrag: Neuheiten aus Technik und Recht standen bei der Fachtagung für rheinland-pfälzische Fensterbauer am 16. Februar 2017 im Mittelpunkt.

Fenstertag RLP 2017 Plenum kleinReferenten aus Verbänden, Kammern und Firmen gaben den knapp 50 Unternehmern Orientierung über Neuigkeiten am Markt. Der Landesinnungsverband Schreinerrheinland-pfalz veranstaltete den 7. Rheinland-Pfälzischen Fenstertag in Wasems Kloster Engelthal und knüpfte an die erfolgreichen Fenstertage in Ingelheim an. Parallel zur Tagung präsentierten Partnerfirmen ihre Produkte und Dienstleistungen.

 

Foto links: Die Teilnehmer des rheinland-pfälzischen Fenstertags verfolgten gespannt den Vorträgen.

Weiterlesen...

Der Verband stellt sich vor: Ulrich Leber


Ein alter Bekannter ist heimgekehrt.
Seit Januar 2017 steht Ulrich Leber als technischer Berater den Betrieben des Fachverbandes Leben Raum Gestaltung in Hessen und in Rheinland-Pfalz mit seinem umfangreichen Fachwissen zur Verfügung.

Leber webLeber konnte bereits über 12 Jahre die hessischen Tischler beraten und innerhalb der Zeit, der Verbandsarbeit wesentliche Impulse geben. Beispielsweise hat er die Umweltgemeinschaft geprägt und die hessischen Fenstertage zu große Bekanntheit geführt. Innerhalb der letzten 10 Jahren „Auslandserfahrung" im Bruderverband Bayern, konnte er sein Wissen weiter verfeinern, um nun unseren Betrieben praxisnah helfen zu können. Zusätzlich ist seine Berufserfahrung in der industriellen Holzverarbeitung und im Maschinenhandel für die Mitgliedsbetriebe von großem Vorteil. Im Rahmen der technischen Beratung betreut Ulrich Leber zukünftig die Betriebe in den Bereichen Fenster, der Betriebsplanung und Einrichtung sowie Organisation. Dabei sind Hilfestellungen vor Ort in den Betrieben ein wichtiger Baustein. Ferner wird er zusammen mit Michael Bücking die Umweltgemeinschaft durch neue Ziele wesentlich weiterentwickeln.

Der gelernte Tischler und Holzingenieur ist auch als Dozent in der beruflichen Weiterbildung an der Holzfachschule Bad Wildungen tätig.

Der Vater von zwei erwachsenen Töchtern ist in Mittelhessen zuhause, weshalb er die Betriebe in Rheinland-Pfalz und Südhessen schnell erreichen kann.

Sie erreichen ihn unter Tel.: 0261 – 9474015 oder unter   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  

Frühjahrsempfang 2017 - Save the Date!

Es ist eine gute Tradition den alljährlich stattfindenden Frühjahrsempfang in einem unserer Mitgliedsbetriebe durchzuführen!

In diesem Jahr konnten wir die Schreinerei Mainzer in Bodenheim gewinnen, die am 

Samstag, den 08. April 2017 ab 15:00 Uhr ihre Schreiner-Werkstatt zur Verfügung stellen wird. 

Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt sein. Den genauen Ablauf geben wir rechtzeitig bekannt.

 

Wir bitten Sie schon jetzt diesen Termin vorzumerken!

margareten blumen 1103.thumb large

 

 

Zuversicht tanken beim Lehrlingswettbewerb

Den Ernstfall proben

06. Januar 2017

Schreinermeister Frank Baumeister freut sich, wenn seine Lehrlinge auch mal über den Tellerrand hinausgucken. Am Lehrlingswettbewerb Rheinland-Pfalz hat bisher jeder seiner Azubis teilgenommen. „Die Arbeit hat mir noch mehr Mut und Vertrauen in mein Können gegeben“, ist das Resümee des Auszubildenden Nils Eichhorn. BM-Redakteurin Regina Adamczak

„Meine besten Azubis sind immer die gewesen, die auch am Wochenende in der Werkstatt waren.“ Frank Baumeister bringt es auf den Punkt: „Da trennt sich die Spreu vom Weizen.“ Wohlgemerkt: Dabei geht es nicht um geschäftliche Aufträge. „Meine Mitarbeiter dürfen die Werkstatt am Wochenende nutzen, um eigene Ideen umzusetzen.“ Dem Schreinermeister aus Mainz ist es wichtig, seinen Auszubildenden möglichst umfassende Fertigkeiten zu vermitteln. Das fängt mit dem Bau von Werkstattböcken im ersten Lehrjahr an und darf auch mal ein kleines Massivholzmöbel sein, falls es einen solchen Auftrag gibt. Bei der Teilnahme am Lehrlingswettbewerb im zweiten Ausbildungsjahr wird dann schon mal der Ernstfall geprobt. „Dass das die beste Vorbereitung auf die Gesellenprüfung ist, hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt“, weiß Arne Bretschneider, der den Wettbewerb für den Fachverband Rheinland-Pfalz organisiert, aus Erfahrung.

Lesen Sie hier weiter...

Frohe Festtage

Weihnachtsbild 2016 RLP