Vito Roos gewinnt „Die Gute Form“ in
Rheinland-Pfalz

Filigraner Nussbaum-Schreibtisch überzeugt die Fachjury.

Mainz. Ein Schreibtisch aus Nussbaum mit einem filigranen Untergestell hat Vito Roos aus Tier den Sieg im Wettbewerb „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ 2016 auf rheinland-pfälzischer Landesebene eingebracht. Die Preisverleihung fand am 1. Dezember im Museum für Antike Schifffahrt in Mainz unter der Schirmherrschaft von Hendrik Hering, dem Landtagspräsidenten von Rheinland-Pfalz, statt.

Die Jury setzte sich in diesem Jahr zusammen aus Prof. Brigitte Steffen von der Fakultät Textil & Design an der Hochschule Reutlingen, Frank Sprenger von der Handwerkskammer Koblenz und Regina Adamczak, Schreinermeisterin und Redakteurin bei der Fachzeitschrift BM.

Die Jury begründete ihre Entscheidung für das Gesellenstück von Roos mit den Worten: „Dieser Schreibtisch besticht durch seine eigenständige Wirkung, die sich in die unterschiedlichsten Raumatmosphären hineindenken lässt. Mit einer stimmigen Materialauswahl und der perfekten Verarbeitung spricht dieser Tisch in Nussbaum seine eigene Formsprache. Das Gitter an Vorder- und Rückseite hat eine japanische Anmutung und übernimmt gleichzeitig die Grifffunktion. Unterstützt wird die Optik durch das Farbspiel zwischen dunklem Nussbaum und olivgrünem Linoleum, ohne einen zu starken Kontrast zu bilden.“ Roos (Ausbildungsbetrieb Holzlust Johannes Kreten, Schweich) konnte sich nicht nur über den ersten Platz, sondern auch über ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro freuen.

Der zweite Platz ging an Felix Riehm, Ausbildungsbetrieb Schreinerfarm GmbH in Frankenthal. Er begeisterte die Jury mit einem reduzierten Schreibtisch in massiver Esche namens „X-55“. „Der „X-55“ steht auf in einem Winkel von 55° gekreuzten X-Beinen. Konsequenterweise wird dieser Winkel auch an den Schmalseiten fortgeführt. Mit der überzeugenden Holzauswahl in Kombination mit der bewusst schwarz gehalten Funktionsebene der Kabelführung baut der Schreibtisch eine angenehme Spannung auf und erhält durch die Kombination von Idee, Gestaltung und Namen schon fast ikonischen Charakter.“ so die Jury. Riehm konnte sich über ein Preisgeld von 350,- Euro freuen.

Den dritten Platz erreichte Max Busch (Ausbildungsbetrieb Theo Nollen GmbH, Winningen) der mit einem Kombinationsmöbel in Esche und Räuchereiche antrat. Die Jury lobte Design und Funktionalität: „Die ausschwenkbare Tischplatte mit der Auflage aus Linoleum hat eine angenehme Haptik. Sie fügt sich durch ein interessantes Fugenspiel nahezu unsichtbar in das Sideboard ein. Die kontaktfreudige Farbwahl wird unterstrichen, wenn bei der Drehung der Tischplatte die Holzoberfläche des Sideboards sichtbar wird.“ Der dritte Platz ist mit einem Scheck in Höhe von 200,- Euro dotiert.

Eine Belobigung erhielt Lars Krischer (Ausbildungsbetrieb Schreinerei Andreas Strebel, Dorsel) für seinen Waschtisch aus Eichenholz mit umlaufenden, baumartigen Fräsungen, dessen innovativer Charakter und der gezielte Einsatz von C-Technik gelobt wurde. Eine weitere Belobigung sprach die Jury an Martin Leidig (Ausbildungsbetrieb Tischlermeister Roland Schmidt, Birken-Honigsessen) aus, der mit seinem Bett aus selbst gefälltem und getrocknetem Kirschbaum ein Stück entwickelte, in dem sich die ganze Emotionalität der Entstehung widerspiegelt. Die Belobigten erhielten jeweils einen Scheck über 50,- Euro.

DGF 2016 Teilnehmer klein

 Die Teilnehmer der Guten Form mit Gratulanten und Landtagspräsident Hendrik Hering (3.v.l.) vor dem Siegerstück von Vito Roos.

Landesinnungsmeister Stefan Zock würdigte in seiner Ansprache das Engagement der Teilnehmer: „Sie alle haben beachtliche Leistungen abgeliefert und jedes der hier ausgestellten Stücke zeigt deutlich, dass Schreiner eben nicht „nur“ Handwerker sind, sondern auch Gestalter, Kreative, Zeitgeist-Schaffende!“ Zock hob die Bedeutung der „Guten Form“ für die Nachwuchswerbung hervor: Hier zeige sich die Vielfalt und die Leistungsfähigkeit des Tischlerhandwerks ebenso wie das hohe Maß an Kreativität, das der Beruf ermögliche.

Landtagspräsident Hendrik Hering sagte: „Für mich ist es eine Ehre, Schirmherr dieses Wettbewerbs zu sein. Sie haben herausragendes geleistet und können mit Ihren Fähigkeiten die individuellen Wünsche Ihrer Kunden erfüllen!“ Die Teilnehmer seien der beste Beweis dafür, was das duale Ausbildungssystem leiste und hervorbringe.

Insgesamt hatten sich 27 junge Tischlerinnen und Tischler mit ihren Gesellenstücken beworben. Beim Bundesentscheid 2017 wird Vito Roos Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Felix Riehm vertreten.

 

 

Die Gewinner stehen fest!

1. Preis: Vito Ross, Trier
Ausbildungsbetrieb: Holzlust Johannes Kreten, Schweich
Schreinerinnung Trier-Saarburg

2. Preis: Felix Riehm, Ludwigshafen
Ausbildungsbetrieb: Schreinerfarm GmbH, Frankenthal
Schreinerinnung Vorderpfalz

3. Preis: Max Busch, Hatzenport
Ausbildungsbetrieb: Theo Nollen GmbH, Winningen
Schreinerinnung Koblenz-Rhein-Mosel

Belobigung: Lars Krischer, Oberzissen
Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Andreas Strebel, Dorsel
Schreinerinnung Ahrweiler

Belobigung: Martin Leidig, Birken-Honigsessen
Ausbildungsbetrieb: Tischlerei Roland Schmidt, Birken-Honigsessen
Tischlerinnung Altenkirchen

DGF 2016 Sieger klein

v.l.n.r.: GF Hermann Hubing, Präsident des Landtags RLP Hendrik Hering, Lars Krischer, Felix Riehm, Landesinnungsmeister Stefan Zock, Martin Leidig, Max Busch